(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.data-privacy-src= 'https://www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','GTM-T946LC5');

100 Jahre – für Mensch und Region.

Wir schaffen Verbindungen.

Menschen sicher versorgen und dabei nachhaltig wirtschaften – das ist das Credo, das WÄHLER sich auf die Fahnen geschrieben hat. Einerseits als erfahrener, vielseitiger Komplettanbieter für innovative Versorgungsnetze. Andererseits als zuverlässiger, verantwortungsbewusster und attraktiver Arbeitgeber. 2019 blickt das traditionsreiche Familienunternehmen aus dem Elbe Weser-Dreieck zwischen Bremerhaven und Cuxhaven auf 100 erfolgreiche Jahre zurück und ist stolz auf die Nominierung für den Großen Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Als Wilhelm Wähler (1880-1964) sein Elektrogeschäft in Dorum an der Wurster Nordseeküste eröffnete, waren die Schrecken des Ersten Weltkrieges gerade vorbei. Es war eine schwere Zeit, die jungen Existenzgründern ganz besonderes unternehmerisches Geschick abverlangte. Denn bei aller Aufbruchsstimmung in der Gesellschaft – die ökonomischen Rahmenbedingungen damals waren für Pioniere alles andere als optimal.

Wähler bewies das nötige Fingerspitzengefühl und behauptete sich in schwierigem Umfeld durch Können und Fleiß. Er führte die qualifizierte Elektroinstallation einer Zeppelinhalle am Bodensee ebenso durch wie die komplexen Anschlüsse des renommierten Schauspielhauses in Hamburg. Offensichtlich so gut, dass sogar die norwegische Marine im fernen Hammerfest auf ihn aufmerksam wurde und ihn mit Elektroarbeiten beauftragte. Für einen Ein-Mann-Betrieb aus der norddeutschen Provinz legte er sich in kurzer Zeit ein beachtliches Renommé zu.

Norddeutschlands führendes Tief- und Rohrleitungsbauunternehmen

1947 erweiterte Wilhelm Wähler sein Portfolio um den Freileitungsbau – und gründete offiziell das Unternehmen WÄHLER. Über die Folgegenerationen hinweg ist es bis heute in Familienhand: 1964 übernahm Wählers Schwiegersohn Bruno Seier (1905-1968) die Geschäftsführung. Auf ihn folgte 1968 dessen Sohn Klaus, der die Geschicke des Unternehmens 2006 wiederum an Ulrich Seier – und mit ihm an die vierte Generation – übertrug.

WÄHLER ist heute in Norddeutschland führend im Tief- und Rohrleitungsbau. An seinen neun Standorten – Dorum, Bad Bramstedt, Barsbüttel, Bremen, Bremervörde, Cuxhaven, Seevetal, Tornesch, Wittenburg – bietet das Unternehmen für alle Arbeitnehmer sichere Arbeitsplätze. Nach dem Grund des nachhaltigen Erfolges gefragt, antwortet Gesellschafter Ulrich Seier: „Die Mitarbeiter! Sie stehen für uns im Mittelpunkt; ohne ihren Einsatz, ohne ihr Engagement wäre das alles hier nicht möglich.“ Die tiefe gegenseitige Wertschätzung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgeber zeigt sich u.a. darin, dass viele Mitarbeiter auch noch lange nach ihrem Ausscheiden mit dem Unternehmen verbunden bleiben. Eine ausgeglichene Work-Life-Balance, Spaß am Beruf und ein angenehmes Arbeitsklima sind wichtige Erfolgsfaktoren und zeigen auf, dass das Team tatsächlich im Mittelpunkt steht.

WÄHLER realisiert im Auftrag örtlicher Versorger die Leitungsnetze für Energie, Telekommunikation, Wasser, Gas sowie Entsorgung und hält sie instand. „Ein durchaus sensibler Bereich mit großer Verantwortung“, betont Geschäftsführer Frank von der Geest explizit, „weil kleinste Fehler für viele Menschen enorme Konsequenzen haben können.“ Deshalb sind für WÄHLER ausschließlich hochqualifizierte Kollegen aus eigenem Hause im Einsatz. Die langjährige Erfahrung und die konsequente Weiterbildung der Mitarbeiter erlauben den zertifizierten Einsatz modernster technischer Verfahren, um selbst komplexeste Vorhaben effizient und hochwertig zu realisieren. Dazu gehören schwerpunktmäßig innovative Spezialgebiete wie das Microtunneling und die Horizontalbohrungen. Beide Techniken ermöglichen das unterirdische Verlegen von Rohren und Kabeln ohne offene Gräben an der Oberfläche. Das schont die Umwelt und WÄHLER vermag somit Leitungen unter Straßen und Bahngleisen hindurch zu platzieren, ohne überirdisch den Verkehr zu beeinträchtigen – ein großes Plus vor allem in Ballungsgebieten. Und die gerade dort häufig erforderliche Kampfmittelsondierung erledigen die Kollegen gleich mit.

Soziales Engagement

Wie alle Unternehmen verfolgt auch WÄHLER ökonomische Ziele, um seinen Mitarbeitern langfristige Perspektiven bieten zu können. „Für uns stehen nachhaltige Wirtschaftlichkeit und gesellschaftliche Verantwortung allerdings keineswegs im Widerspruch“, bestätigt Aiko Röder, ebenfalls WÄHLER Geschäftsführer. „Wir stellen uns unserer sozialen Verpflichtung sehr bewusst.“ Neben dem Umweltschutz hat sich das Unternehmen der Förderung von Kindergärten und Sportvereinen verschrieben. Sicher, nicht ganz ohne Eigennutz: „Wir wollen die Wertschätzung der Kollegen auf den Baustellen vor Ort erhöhen. Sie machen ihren Job prima.“ Und das nicht immer unter einfachen Bedingungen. „Aber wir wollen eben auch einen Teil unseres Erfolges weitergeben.“ Dazu gehören die traditionellen Spenden an karitative Einrichtungen. Seit vielen Jahren werden zum Beispiel drei ausgesuchte Hospize oder die Telefonseelsorge unterstützt. Zudem nimmt das Team von Wähler an zahlreichen Veranstaltungen in der Region Teil. Ob Sportfeste, Messen oder Volksfeste – WÄHLER engagiert sich in vielen Bereichen und bleibt seinen Werten treu.

Und nun wurde WÄHLER von der zuständigen Agentur für Wirtschaftsförderung in Cuxhaven als Unternehmen für den Großen Preis des Mittelstandes vorgeschlagen. „Wir alle sind dankbar dafür“, erklären Seier, von der Geest und Röder unisono, „und empfinden die Nominierung als eine echte Auszeichnung für das komplette Team.“

Aktuelles von Wähler

Erfahre mehr über:

2019-04-26T15:41:32+02:0011. April, 2019|Aktuelles|
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Ok, verstanden